- 63%
Abbildung/Farbe kann abweichen

LEVOCETIRIZIN STADA 5 mg Filmtabletten

  • Lindert Allergiesymptome
  • Schneller Wirkeintritt, in der Regel nach 20 Minuten
  • Auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet
Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage
Artikelnummer: 15745645
Packungsgröße: 100 St.
Darreichungsform: Filmtabletten
Preis: 15,69 €*4
AVP/UVP²: 42,58 €
Sie sparen*: 26,89 € (63%)
Grundpreis: 0,16 € / 1 St.
 

Weitere Packungsgrößen:

20 St. 0,44 € / 1 St. 8,81 €* Zum Produkt
50 St. 0,35 € / 1 St. 17,32 €* - 25% Zum Produkt

* Preis inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten Innerhalb Deutschlands: versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 35 Euro oder bei Bestellung eines rezeptpflichtigen Medikaments. Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

 

Andere Kunden kauften auch

IBUPROFEN Heumann Schmerztabletten 400 mg
- 68%
  • Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren.
  • Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen sowie Fieber.

50 St. Filmtabletten
HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG

3,68 €*4

AVP/UVP²: 11,84 €

Grundpreis: 0,07 € / 1 St.

- +
Details & PflichtangabenPreis inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

2,17 €*4

AVP/UVP²: 3,93 €

Grundpreis: 217,00 € / 1 l

- +
Details & PflichtangabenPreis inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

9,00 €*4

AVP/UVP²: 13,95 €

Grundpreis: 500,00 € / 1 kg

- +
Details & PflichtangabenPreis inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

ZUR BEHANDLUNG VON SYMPTOMEN BEI ALLERGISCHEN ERKRANKUNGEN
wie chronischer Nesselsucht, chronischem allergischem Schnupfen und Heuschnupfen

Einen festen Platz in der Therapie von Allergien haben die Antihistaminika. Das sind Medikamente, die das Histamin an seiner Wirkung im Körper hindern – jener Substanz also, die im Körpergewebe direkt für die allergischen Veränderungen sorgt, einschließlich der geschwollenen Nasenschleimhaut beim Heuschnupfen.
Levocetirizin STADA® hemmt als Antihistaminikum der 2. Generation die Bindung des Histamins an den H1-Rezeptoren und reduziert damit die Histaminwirkung. Es wird eingesetzt gegen Allergiesymptome wie z. B. Heuschnupfen.
Levocetirizin STADA® braucht nur einmal am Tag eingenommen zu werden und entfaltet dann rasch seine Wirkung gegen die Allergiesymptome.
Levocetirizin STADA® Tabletten sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Sie sollten die Filmtablette unzerkaut mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit einnehmen.
Die übliche Dosis für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren beträgt 1 Filmtablette täglich.

Anwendung bei Kindern
Kinder unter 6 Jahren sollten Levocetirizin STADA® nicht einnehmen.
Wenn Sie an leichter bis mäßiger Niereninsuffizienz leiden, kann Ihnen Ihr Arzt entsprechend dem Schweregrad Ihrer Nierenerkrankung eine niedrigere Dosis verschreiben.
Die Behandlungsdauer richtet sich nach Art, Dauer und Verlauf der Beschwerden. Ihr Arzt oder Apotheker wird Sie hierzu beraten.

Wie ist Levocetirizin STADA® 5 mg Filmtabletten zusammengesetzt und welche Packungen gibt es?
Der Wirkstoff ist: Levocetirizindihydrochlorid.
1 Filmtablette enthält 5 mg Levocetirizindihydrochlorid entsprechend 4,2 mg Levocetirizin.
Die sonstigen Bestandteile sind
Tablettenkern: mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].
Filmüberzug: Hypromellose, Macrogol 400, Titandioxid (E171).

Wie Levocetirizin STADA® 5 mg Filmtabletten aussieht und Inhalt der Packung
Weiße bis fast weiße, ovale, bikonvexe Tablette mit der Prägung „L9CZ“ auf einer Seite und „5“ auf der anderen Seite.

Levocetirizin STADA® 5 mg Filmtabletten ist in Blisterpackungen mit 20, 50 und 100 Filmtabletten erhältlich.

HÄUFIGE FRAGEN & ANTWORTEN
Beeinflusst die Einnahme von Levocetirizin STADA® 5 mg Filmtabletten die Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen?
Bei einigen Patienten kann Levocetirizin STADA® zu Benommenheit, Müdigkeit und Erschöpfung führen. Wenn eines dieser Symptome auftritt, dürfen Sie nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Dürfen Schwangere oder stillende Frauen Levocetirizin STADA® 5 mg Filmtabletten einnehmen?
Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

PZN 15745645
Anbieter: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße: 100 St.
Packungsnorm N3
Produktname Levocetirizin STADA 5mg
Darreichungsform: Filmtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Levocetirizin dihydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, erste Anzeichen sind bei Erwachsenen Schläfrigkeit, bei Kindern erst Ruhelosigkeit, dann Schläfrigkeit. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene 1 Tablette 1-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.
 
Patienten mit gleichzeitiger Leber- und Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.
 

- Allergischer Schnupfen, z.B. Heuschnupfen
- Nesselausschlag

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft bei Allergien und stillt den Juckreiz. Er unterdrückt die Wirkung der körpereigenen Substanz Histamin und auch der Prostaglandine auf zweifache Weise: Erstens hemmt er die Ausschüttung der Stoffe aus den Mastzellen (spezielle Abwehrzellen) des Blutes und Gewebes; zweitens verdrängt er die Substanzen von ihren Bindungsstellen. Histamin und Prostaglandine spielen als Gewebshormone und Art Botenstoffe eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entzündungen und allergischen Reaktionen.
bezogen auf 1 Tablette

5 mg Levocetirizin dihydrochlorid

4,21 mg Levocetirizin

+ Cellulose, mikrokristalline

64 mg Lactose-1-Wasser

+ Magnesium stearat (pflanzlich)

+ Hypromellose

+ Macrogol 400

+ Titandioxid

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Stark eingeschränkte Nierenfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
- Kopfschmerzen
- Schläfrigkeit
- Mundtrockenheit
- Müdigkeit
- Abgeschlagenheit
- Bauchschmerzen

Kinder und Jugendliche
- Durchfälle
- Erbrechen
- Verstopfung
- Schläfrigkeit
- Ein- und Durchschlafstörung
- Kopfschmerzen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.