AMITAMIN Ovarifert PCOS Kapseln

AMITAMIN Ovarifert PCOS Kapseln
Abb. ähnlich
Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage
Artikelnummer: 12363618
Packungsgröße: 120 St.
Darreichungsform: Kapseln
Preis: 33,94 €*
Grundpreis: 0,28 € / 1 St.
 

amitamin® Ovarifert Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zum Diätmanagement von Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen im Rahmen des polycystischen Ovarsyndroms (PCOS).

* Innerhalb Deutschlands: versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 35 Euro oder bei Bestellung eines rezeptpflichtigen Medikaments. Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

 

Wichtige Hinweise:

Bei dem angebotenen Produkt handelt es sich um ein „Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät)“. Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke sind ausschließlich für Patienten bestimmt, die unter einer bestimmten Krankheit, Beschwerde oder Störung leiden und für die eine bestimmte Ernährung neben der medizinischen Behandlung indiziert ist. Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke sind unter ärztlicher Aufsicht zu verwendende Lebensmittel zum Diätmanagement von Patienten, einschließlich Säuglingen, die in spezieller Weise verarbeitet oder formuliert werden. Sie sind zur ausschließlichen oder teilweisen Ernährung von Patienten mit eingeschränkter, behinderter oder gestörter Fähigkeit zur Aufnahme, Verdauung, Resorption, Verstoffwechslung oder Ausscheidung gewöhnlicher Lebensmittel oder bestimmter darin enthaltener Nährstoffe oder Stoffwechselprodukte oder von Patienten mit einem sonstigen medizinisch bedingten Nährstoffbedarf bestimmt, für deren Diätmanagement die Modifizierung der normalen Ernährung allein nicht ausreicht.

  • Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden!
  • Ob das angebotene Produkt zur Verwendung als einzige Nahrungsquelle geeignet ist entnehmen Sie bitte den beigefügten Produktinformationen!
  • Das Produkt ist eventuell für eine bestimmte Altersgruppe bestimmt - bitte prüfen Sie die Produktinformationen!
  • Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!
  • Das Produkt kann Ihre Gesundheit gefährden, wenn Sie nicht an der Krankheit, der Störung oder den Beschwerden leiden, für die das Produkt bestimmt ist!

 

Bereits mit dem Kinderwunsch und nicht erst bei festgestellter Schwangerschaft sollte eine Frau besonders auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung achten. Denn gesunde Ernährung beeinflusst nicht nur die Schwangerschaft und die Gesundheit von Mutter und Kind, sondern kann auch Einfluss auf den Eisprung (Ovulation) von Frauen mit PCOS haben.

amitamin® Ovarifert unterstützt die besonderen ernährungsphysiologischen Anforderungen von Frauen mit PCOS und kann den Symptomen, insbesondere eine eingeschränkte oder ausbleibende Eisprungtätigkeit, entgegen wirken.

Das Produkt basiert auf den Erkentnissen der Ernährungsmedizin und leistet einen Beitrag zum normalen, weiblichen Hormonsystem ohne dabei selbst Hormone zu enthalten. Alle Bestandteile kommen in Lebensmitteln vor. amitamin® Ovarifert ist daher sehr sicher in der Anwendung. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage trotzdem sehr genau und halten sich an die Hinweise auf dieser Packung bzw. die Hinweise Ihres Arztes oder Apothekers.

Sie können amitamin® Ovarifert auch mit anderen Nahrungsergänzungen mit Vitaminen, Spurenelementen oder Omega-3 Fettsäuren kombinieren. Wenn Sie amitamin® Ovarifert mit einem Arzneimittel kombinieren möchten, befragen Sie bitte zuvor Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist das Polycystische Ovarische Syndrom (PCOS)?
Das Polycystische Ovarische Syndrom ist eine unter Frauen im gebärfähigen Alter weit verbreitete hormonelle Störung, bei der zu viele „männliche“ Hormone gebildet werden. Auch der Insulinstoffwechsel ist bei Frauen mit PCOS oft gestört.

Ganz natürlich ist, dass auch von Frauen geringe Mengen von „männlichen“ Hormonen, sogenannten Androgenen, gebildet werden. Das bekannteste der Androgene ist Testosteron. Frauen mit PCOS bilden erhöhte Mengen dieser „männlichen“ Hormone, insbesondere Testosteron.

Die Folgen des hormonellen Ungleichgewichtes können u. a. sein, dass die Menstruation unregelmäßig ist, ein erhöhtes Haarwachstum am Körper und im Gesicht auftritt und sich in den Eierstöcken eine sehr hohe Anzahl von Zysten bildet.

Wer bekommt PCOS?
Frauen mit Übergewicht haben häufiger PCOS als schlanke Frauen. Auch familiäre Veranlagung kann dazu führen, das PCOS zu entwickeln. Die Symptome können sofort nach Beginn der Menstruation auftreten, aber ebenfalls erst in Alter von Mitte 20. Einige Symptome treten auch nach der Menopause noch auf.

Was sind die Symptome des PCOS?
Die Symptome des Polyzystischen Ovarischen Syndroms treten meist nicht alle gleichzeitig auf, sondern es sind oft nur einzelne bzw. mehrere der folgenden Störungen:
• Unregelmäßige Menstruationen und weniger als 9 Zyklen pro Jahr;
• Ausbleiben von Menstruationen (Amenorrhoe);
• Ungewöhnlich heftige Monatsblutungen;
• Infertilität (nicht eintretende Schwangerschaft);
• Übermäßiger, ungewollter Haarwuchs, insbesondere am Körper und im Gesicht;
• Eher dünnes Kopfhaar;
• Gewichtszunahme, insbesondere am Bauch;
• Problematische, unreine Haut;
• Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Ängste.
Jede Frau mit PCOS hat ihren eigenen „Mix“ an mehr oder weniger ausgeprägten Symptomen. Nur selten treten alle Symptome zu Tage.

Gibt es andere Erkrankungen, die zu ähnlichen Symptomen führen?
Auch kann die Ursache für eines oder mehrerer dieser Symptome eine andere als PCOS sein. Diese muss der Arzt ausschließen, z. B.:
• Schilddrüsenerkrankungen führen ebenfalls zu unregelmäßigen Menstruationszyklen;
• Ein Prolaktinüberschuss führt ebenfalls zu übermäßigem Haarwuchs am Körper;
• Das Cushing Syndrom führt über erhöhte Kortisolausschüttung zu Übergewicht und Stimmungsschwankungen.
Der behandelnde Arzt wird daher zunächst verschiedene andere Ursachen ausschließen, bevor er das PCOS diagnostizieren kann. Es gibt keinen einzelnen Test, der PCOS sicher diagnostizieren kann. Empfehlenswert ist in dem Zusammenhang eine Bestimmung des Hormonstatus.

Was sind die Ursachen von PCOS?
Die Ursachen des PCOS sind weitestgehend unbekannt. Es ist gut möglich, dass eine Mehrzahl von Ursachen dazu führt. Oft wird beobachtet, dass es Zusammenhänge zwischen dem PCOS und erhöhtem Insulinspiegel und Übergewicht gibt.

Bei einer Insulinresistenz wirkt das körpereigene produzierte Insulin nicht ausreichend im Körper. Der Stoffwechsel reagiert, indem die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert. Es kommt zu einem Überschuß an Insulin und dies hat Auswirkungen auf die Eierstöcke.

Die hormonelle Steuerung der Eierstöcke wird durch ein Hormon namens „Insulin-like Growthfactor“ IGF geregelt. Wie es der Name des Hormons schon besagt: es ist dem Insulin ähnlich. Bei erhöhtem Insulinspiegel kommt es daher zu Störungen der Regelung der Eierstocksfunktionen, die durch den IGF geregelt werden. Die Symptome des PCOS sind die Folge.

Eine Ernährung, die den zellulären Insulinstoffwechsel unterstützt, ist daher von Vorteil für PCOS-Patientinnen.

Für die beiden Inositole myo-Inositol und D-chiro-Inositol, kombiniert mit alpha-Liponsäure, haben viele Studien eine die Insulinsensitivität verbessernde und so den Insulinspiegel regulierende Eigenschaft nachgewiesen. Auch die Normalisierung der Produktion von Androgenen wurde als Wirkung der beiden Inositole festgestellt. Dabei wirken myo-Inositol, alpha-Liponsäure und D-chiro-Inositol an verschiedenen Stellen des Zellstoffwechsels und ergänzen sich in ihrer Wirkung. amitamin® Ovarifert enthält diese Mikronährstoffe in einer besonders hochwertigen Formel.

Was ist Inositol?
Inositol (auch „Inosit“ genannt) ist ein im Körper natürlich vorkommender Stoff, der früher auch als Muskelzucker benannt worden ist. Inositol ist aber kein Kohlenhydrat. Inositol wurde früher in die Reihe der B-Vitamine aufgenommen, diese Zuordnung wird heute aber nicht mehr gemacht. Inositol kommt in vielen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln vor. Es gibt insgesamt neun verschiedene Formen von Inositol, von denen D-chiro-Inositol und myo-Inositol als am wichtigsten und besten erforscht gelten.

Inositol ist ein Botenstoff, der für die Signalwege der Zellen und darüber hinaus für die Regulierung des Insulins, von Blutfetten und von Hormonen eine wichtige Rolle spielt. Inositol spielt eine bedeutende Rolle in der Zell-ZellKommunikation und bestimmt so mit, wie sich der ganze Körper verhält.

Seit den 1990er Jahren ist bekannt, dass Patientinnen mit PCOS oftmals eine fehlerhafte Signalweiterleitung bei den Insulinrezeptoren aufweisen. In der Folge wurde intensiv die Anwendung von myo-Inositol, D-chiro-Inositol und weiteren, den Insulinspiegel und die hormonelle Steuerung des weiblichen Stoffwechsels beeinflussenden Mikronährstoffen untersucht und deren Wirkungen bei Frauen mit PCOS bestätigt.

Inositol und alle in amitamin® Ovarifert enthaltenen Mikronährstoffe werden als Lebensmittel eingestuft. Die Einnahme von amitamin® Ovarifert ist daher eine sehr sichere ernährungsmedizinische Maßnahme für Frauen mit PCOS.

Myo-Inositol und chiro-Inositol – was ist der Unterschied?
Es gibt neun natürlich vorkommende Typen von Inositol. Die wichtigsten beiden Typen sind myo-Inositol und D-chiro-Inositol.

Verschiedene klinische Studien haben gezeigt, dass diese beiden InositolFormen unterschiedlich wirken und sich in der Anwendung auf das PCOS hervorragend gegenseitig ergänzen. Laut mehrerer Studien sind die beiden Inositol-Formen gemeinsam eingenommen der Einnahme einzelner Inositol Formen (myo-Inositol alleine oder D-chiro-Inositol alleine) deutlich überlegen. Deshalb kombiniert amitamin® Ovarifert diese beiden Inositol-Formen.

Was ist alpha-Liponsäure?
Alpha-Liponsäure ist eine schwefelhaltige Fettsäure, die auch im menschlichen Körper von Natur aus vorkommt und dort an vielen enzymatischen Vorgängen beteiligt ist. In Verbindung mit Inositol kann alpha-Liponsäure die körpereigene Produktion von Androgenen bei Frauen mit PCOS normalisieren.

Welche weiteren Mikronährstoffe enthält amitamin® Ovarifert?
amitamin® Ovarifert enthält weitere Mikronährstoffe zur sinnvollen Ergänzung der Wirkungen von Inositol und alpha-Liponsäure.
Bei Bedarf können Sie amitamin® Ovarifert gerne mit anderen Nahrungsergänzungen kombinieren.

Fruchtbarkeit und Schwangerschaft – amitamin® Produkte
FÜR MÄNNER
fertilsan M (Kapseln): Mit drei Kapseln am Tag wertvolle Mikronährstoffe für eine normale Spermienentwicklung des Mannes. Entwickelt für alle Männer mit nicht optimalen Werten des Spermiogrammes.
fertilsan M (Granulat): Gleich gute Nährstoffkombination wie die fertilsan M Kapseln als praktisches Trinkgranulat. Ein Getränk am Tag für eine normale Spermatogenese.

FÜR FRAUEN
Ovarifert: Zur Verstärkung der Eisprungtätigkeit und damit der Verbesserung der Fruchtbarkeit bei Frauen mit eingeschränkter Fruchtbarkeit (PCOS polycystisches Ovarsyndrom). Für viele Frauen die ideale Vorbereitung auf eine gesunde Schwangerschaft.
fertil F phase 1: 800 μg Folat – mit bioaktivem Quatrefolic®. 12 Vitamine und wichtige Spurenelemente. 1 Kapsel täglich. Ideal für Kinderwunsch bis 3. Monat der Schwangerschaft.
fertil F phase 2: 600 μg Folat – mit bioaktivem Quatrefolic®. Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA, 12 hochdosierte Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Empfohlen für Schwangerschaft bis Ende der Stillzeit.

PZN 12363618
Anbieter: Active Bio Life Science GmbH
Packungsgröße: 120 St.
Darreichungsform: Kapseln
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein